Besser als die Deutschen und trotzdem weit weg von gut!

Smileys
Obwohl Fußball als wichtigste Nebensache der Welt derzeit omnipräsent ist, bezieht sich der Titel meines Blogs leider nicht auf den österreichischen Fußball. Übrigens hat Österreich im Gegensatz zu Deutschland noch nie ein WM-Finale verloren 😉

Kürzlich hat das Gallup Institut den aktuellen Engagement Index 2013 veröffentlicht. Mit einer repräsentativen Befragung wird ermittelt, wie ausgeprägt die emotionale Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist. Unterteilt wird diese in die Kategorien „ohne emotionale Bindung“, „geringe emotionale Bindung“ und „hohe emotionale Bindung“. In Deutschland sind nur 16% der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirklich am Arbeitsplatz engagiert. Und jede sechste Mitarbeiterin bzw. jeder sechste Mitarbeiter hat keine emotionale Bindung zum Unternehmen.

Der internationale Vergleich aus dem Jahre 2010 zeigt, dass es um die emotionale Bindung in Österreich zwar etwas besser bestellt (23% hohe, 15% keine emotionale Bindung), aber das diese trotzdem weit weg von gut ist.

Die positiven Auswirkungen einer hohen emotionalen Bindung auf die geschäftliche Entwicklung des Unternehmens sind vielfältig und groß. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit hoher emotionaler Bindung weisen eine wesentlich höhere Kundenorientierung auf, erbringen erheblich mehr Leistung bei gleichzeitig besserer Qualität, obwohl sie deutlich weniger Stress empfinden, weniger oft im Krankenstand sind und selbst das Burnout Risiko deutlich niedriger ist. Besonders wichtig, gerade in einer Zeit des Fachkräfte- und Talentemangels, ist die um den Faktor zwei niedrigere Kündigungshäufigkeit.

Die emotionale Bindung steht in direktem Zusammenhang mit dem Grad der Erfüllung der individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein faires Gehalt stellt dabei eine Grundvoraussetzung dar. Bedeutender sind jedoch die emotionalen und sozialen Bedürfnisse. Diese zu kennen ist die Basis für Maßnahmen zur Erhöhung der emotionalen Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen.

Wo stehen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sind sie in der Lage – und auch bereit – Spitzenleistungen zu bringen und ihr Potenzial voll einzusetzen? Oder geht dies verloren – durch Konflikte, Führungsfehler, fehlendes Wissen um die Situation, die Stärken und Schwächen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter …?

Auf diese Fragen spezialisierte Personal- und Potentialanalyseverfahren unterstützen Sie dabei gezielte Fördermaßnahmen zu setzen und die emotionale Bindung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen.

PS: Österreich hat leider noch nie in einem Fußball WM-Finale gespielt 🙂